Dienstag, 30. Oktober 2007

Va pensiero

Anbei schicke ich Euch eine ziemlich wortgetreue Übersetzung des
Gefangenenchors:

*Der Gefangenenchor*

Va, pensiero, sull'ali dorate;
Flieg, Gedanke, auf goldenen Schwingen,

va, ti posa sui clivi, sui colli
flieg, und lass' dich auf den Hängen und Hügeln nieder,

ove olezzano tepide e molli
wo lau und mild duften

l'aure dolci del suolo natal!
die süßen Lüfte der heimatlichen Erde!

Del Giordano le rive saluta,
Grüße die Ufer des Jordans

di Sionne le torri atterrate.
von Zion die geschleiften Türme.

Oh, mia patria sì bella e perduta!
Oh, mein Vaterland, so schön und verloren!

Oh, membranza sì cara e fatal!
Oh, Erinnerung, so teuer und schicksalhaft!

Arpa d'or dei fatidici vati,
Goldene Harfe der weissagenden Propheten,

perché muta dal salice pendi?
warum hängst du schweigend an der Weide ?

Le memorie nel petto raccendi,
Die Erinnerung in unserer Brust entfache neu,

ci favella del tempo che fu!
erzähle uns von der vergangenen Zeit!

O simile di Solima ai fati
Oh, ähnlich dem Schicksal Jerusalems

traggi un suono di crudo lamento,
stoße ein heftiges Klagen aus,

o t'ispiri il Signore un concento
oh, der Herr möge dich zu einem Konzert inspirieren,

che ne infonda al patire virtù!
das uns die Kraft gibt, das Leid zu ertragen.

Lieber Christoph, lieber Reiner,
auch ich möchte eine CD von unserem Konzert haben.

Viele Grüße
Gertraud


Kommentare:

Thomas hat gesagt…

Hallo Gertraud,die Weide verstehe ich ja überhaupt nicht. Ist aber ganz toll die Übersetzung !!

Anonym hat gesagt…

Es sieht wohl so aus, als ob "salice" Weide heißt. Jan-Martin

Anonym hat gesagt…

Hi Thomas,
die Weide kommt aus der Mythologie.
Das Jordantal steht voller Weiden - so heißt es zumindest - ich war noch nicht da. Die nach Babylon verschleppten Israeliten saßen am Jordanufer und sollten singen.
(Nachzulesen im alten Testament, was aber sicher nicht gerade deine Lieblinglektüre ist.)
Ihnen war aber zum Heulen,weshalb sie die Harfen an die Weiden am Ufer gehängt haben und nicht gesungen haben, außer den "Gefangenenchor", wie wir nun wissen! Boney M hat daraus auch mal ein Lied gemacht: "On the rivers of Babylon".

Viele Grüße
Gertraud

Anonym hat gesagt…

Also wie das wieder alles wunderbar zusammenhängt, das macht einem ja Gänsehaut!
___
\Ihomas

Anonym hat gesagt…

top [url=http://www.001casino.com/]001[/url] brake the latest [url=http://www.realcazinoz.com/]casino games[/url] unshackled no set aside perk at the best [url=http://www.baywatchcasino.com/]baywatchcasino
[/url].

Anonym hat gesagt…

Die erste gscheite Übersetzung, die ich gefunden habe.

AFAM

snkevonorlen hat gesagt…

Ganz herzlichen Dank für diese wunderbare wörtliche Übersetzung. Wir singen den Gefangenenchor in Italienisch auswendig. Da ist das Verständnis des Textes besonders wichtig und erleichtert das Lernen.

Anonym hat gesagt…

Der Text braucht eine Aktualisierung,
um die Versklavung durch die globalen Energie- und Lebensmittelkonzerns zu
beenden.
Der Chor soll in das 2. Finale im
"Don Giovanni" eingebaut werden und sich am Denken Da Pontes orientieren
Bitte bei oekologierat@gmail.com melden
Herzlichen Dank

Sabine Federspieler hat gesagt…

Danke auch für die wortgetreue Übersetzung. Alle anderen deutschen Fsssungen sind mehr schwülstig als sonst was.

Sabine Federspieler hat gesagt…

Danke auch für die wortgetreue Übersetzung. Alle anderen deutschen Fsssungen sind mehr schwülstig als sonst was.

Wolfgang Gerster hat gesagt…

Eine verbreitete deutsche Übersetzung verlegt den Jordan an den Nil und Zion nach Memphis. Das ist schon ein ziemlicher Gewaltakt, und mich interessiert, auf wen diese verfälschende Übersetzung zurückgeht. Da fehlen schon die Klüfte und Hügel im Anfang, und die linden Lüfte. Wer kann da nachgraben?

Die hier gebotene Übersetzung ist viel wörtlicher, und eine poetische, singbare Nachdichtung sollte auf ihrer Grundlage zu finden sein.

Wolfgang Gerster.